Kultur Lindau

Kulturamt

Linggstr. 3, 88131 Lindau

Alexander Warmbrunn

Leiter des Kulturamtes

Tel. +49 83 82-27 75 65 10

intendanz@kultur-lindau.de

Jutta Nuffer

Assistenz Kulturamt

Organisation

Projektmanagement

Tel. +49 83 82-27 75 65 11

sekretariat@kultur-lindau.de

Ramona von Barschikowski

Assistenz Kulturamt

Finanzen

Tel. +49 8382-27 75 65 16

Ramona.vonBarschikowski@lindau.de

Viktoria Ernst

Duale Studentin für Messe-, Kongress- und Eventmanagement

Tel. +49 8382-27 75 65 21

Viktoria.Ernst@lindau.de

Stadttheater

Fischergasse 37,
88131 Lindau (B)

Alexander Warmbrunn

Intendant

+49 8382-27 75 65 10

intendanz@kultur-lindau.de

Rebecca Scheiner

Betriebsdirektion

Tel. +49 83 82-27 75 65 12

betriebsdirektion@kultur-lindau.de

Technik

Barfüßerplatz 1a,
88131 Lindau (B)

Christian Bandte

Technischer Leiter

Tel. +49 83 82-94 46 51

bandte@kultur-lindau.de

Jörg Wartner

Beleuchtungsmeister

Tel. +49 83 82-94 46 51

wartner@kultur-lindau.de

Werner Müller

Meister für Veranstaltungstechnik

Tel. +49 8382-94 46 51

mueller@kultur-lindau.de

Luis Bihl

Auszubildender für Veranstaltungstechnik

Tel. +49 83 82-94 46 51

bihl@kultur-lindau.de

Theaterkasse

An der Kalkhütte 2a
88131 Lindau (B)

Sabine Buss

Leitung Theaterkasse

+49 83 82-94 46 50

theaterkasse@kultur-lindau.de

Alexandra Everding

Theaterkasse

+49 83 82-94 46 50

theaterkasse@kultur-lindau.de

Monika Hertel-Brombeis

Theaterkasse

+49 83 82-94 46 50

theaterkasse@kultur-lindau.de

Monika Dona

Theaterkasse

+49 83 82-94 46 50

theaterkasse@kultur-lindau.de

Theaterpädagogik

Anja Lorenzen

Diplom-Pädagogin & Theaterpädagogin

Stadtmuseum

Marktplatz 6
88131 Lindau (B)

Alexander Warmbrunn

Museumsdirektor

Tel. +49 8382-27 75 65 10

intendanz@kultur-lindau.de

Barbara Reil

Museumsleitung

Tel. +49 8382-27 75 65 14

Barbara.Reil@lindau.de

Silke Koberwitz

Wissenschaftliche Volontärin

Tel. +49 8382-27 75 65 15

Silke.Koberwitz@lindau.de

Renate Zückert

Museumskasse

Tel. +49 8382 – 944 073

Steffen Görnitz

Haustechnik

Bibliotheksmuseum

Bismarckplatz 4
88131 Lindau (B)

 

 

Heiner Stauder

Stadtarchivar

Tel. 08382- 27 75 96 81 2

Heiner.Stauder@lindau.de

Anke Schenk

VA - Archiv

Tel. 08382- 27 75 96 81 2

Anke.Schenk@lindau.de

Isolde Gromer

VA - Archiv

Tel. 08382- 27 75 96 81 2

Bücherei

Maximilianstraße 52
88131 Lindau (B)

Markus Breitwieser

Leitung Bücherei

Tel. 08382- 27 47 47 -823

Markus.Breitwieser@lindau.de

Christina Stauder

Anschaffung

Stellv. Leitung

Tel. 08382- 27 47 47 -0

Ursula Titze

Kinder- und Jugendabteilung

Tel. 08382- 27 47 47 -0

Dagmar Butte

Benutzerservice

Tel. 08382- 27 47 47 -0

City-, und Eventmanagement

Linggstraße 3
88131 Lindau '(B)

 

 

Arnold Weiner

City- und Eventmanagement

Stellv. Kulturamtsleiter

+49 83 82-27 75 65 18

Arnold.Weiner@lindau.de

Ulrike Weiß

City- und Eventmanagement

+49 83 82-27 75 65 17

Ulrike.Weiss@lindau.de

Viktoria Ernst

Duale Studentin für Messe-, Kongress- und Eventmanagement

Tel. +49 8382-27 75 65 21

Viktoria.Ernst@lindau.de


Interview mit Alexander Warmbrunn, Kulturamtsleiter


Was macht das Kulturamt?

Wir definieren uns als Schnittstelle , als Kulturvermittler, Förderer, Kulturbewahrer und Kulturveranstalter zwischen Künstlern, Konzepten, Geschichten, Institutionen, Vereinen und der Verwaltung.Wir bringen Menschen mit Kunst und Kultur in Verbindung, bilden die Kinder in vielen Museums- und Theaterpädagogischen Angeboten. Bieten ein abwechslungsreiches Kulturprogramm und bieten Bildung und Weiterbildung. Wir sind Ansprechpartner für Menschen im Bereich Kultur in Lindau. Wir verstehen uns als Ermöglicher von Kultur in der Stadt Lindau und unser Anspruch ist es möglichst viele Menschen in diversen Kulturangeboten mit nachhaltiger Wirkung in Kontakt zu bringen.

 

In welche Bereiche gliedert sich das Kulturamt?

Zum Kulturamt gehören, neben den zentralen Verwaltungsaufgaben wie der Steuerung, der Konzeption, der strategischen , personal und organisatorischen Koordination und Planung und dem Haushalt, die Bereiche Stadtmuseum, Stadtarchiv, die ehemals Reichsstädtische Bibliothek, das Stadttheater, das Veranstaltungs- und Eventmanagment, die Volkshochschule und die Stadtbücherei.

Das bedeutet, das KA ist Schnittstelle für viele Bereiche und hat damit wichtige Berührungspunkte mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen, Verbänden, Institutionen und Einrichtungen in und um Lindau. Zudem ist es auch mit seiner Kultur nach außen ein sehr wichtiger weicher  Image- und Standortfaktor mit seinem Theater und Konzertprogramm oder den Kunstausstellungen für die Touristen und Besucher unserer Stadt und schafft damit Arbeitsplätze und für Umsatz bei Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie.



Was sind ihre Ziele und Strategien für die nächsten Jahre?

Wir haben sehr viele Ziele und Strategien an denen wir seit längerem arbeiten. Ich möchte aber nur ein Projekt hier vorstellen, an dem wir gerade sehr intensiv, trotz den vielen Aufgaben, arbeiten. Mit dem Stadtmuseum, dem Cavazzen verfügen wir über eines der bedeutensten, schönsten und ansprechendsten Gebäuden im gesamten Bodenseegebiet. Er ist ein wundeschönes Bürgerpalais  einer ehemaligen Kaufmannsfamilie und über 300 Jahre alt. Mit seiner beeindruckenden Fassade mit Lage direkt zum Marktplatz zu geöffnet, dem wunderschönen Innenhof mit ehemaligem Mastall und Kutschenremise, in der sich heute unser Museumscafe befindet, ist dieser Bau ein gewaltiges steingewordenes Dokument von Lindaus Vergangenheit. Anfang der 30er Jahre wurde dieses Palais, der Stadt gestiftet von Lydia und Ludwig Kick. Die beiden Stifter haben dieses Haus zur ausschließlichen Nutzung und Errichtung eines Stadtmuseums erworben. Seit Eröffnung befindet sich die Sammlung in weiten Teilen noch in der originalen Präsentation und ist damit rund 80 Jahre alt. Dies repräsentiert in keinster Weise die Kultur und Geschichte der Stadt. Darüber hinaus hat das Haus viele substantiellen Bauschäden. Es gibt keine Heizung, dadurch kann das Haus vom Herbst bis zum Frühjahr nicht geöffnet werden. Durch diese immensen Temperaturschwankungen kommt es zu Rissen in Möbeln und Gemälden. Die Eindeckung des Dach trotzt nicht mehr in allen Bereichen dem Regen und es regnet in die Kamine.  Durch die Fenster zieht es und dadurch kommt es zu Schäden in den Gemälden. Das Haus ist nicht barrierefrei und die  oberen Stockwerke können für behinderte  oder ältere Menschen nicht besucht werden. In den Gewölben unterhalb kommt es zur Schimmelbildung und die eingelagerten Kunstwerke nehmen Schaden. Das alles sind Zustände die wir nicht länger so ignorieren wollen. Deshalb haben wir uns schon vor längerer Zeit an den Kulturausschuss und die Bürgerinnen gewandt um auf diese Zustände hinzuweisen.

Im Sommer des letzten Jahren haben wir allen Interessierten einen öffentlichen Rundgang mit Sitzung im Stadtmuseum angeboten. Enorm viele Bürgerinnen sind dieser Einladung nachgekommen, was für den Stellenwert dieses Museums spricht. Gemeinsam mit der Hilfe vieler, wollen wir dieses Haus und die Einrichtung des Stadtmuseums, als Haus der Geschichte der Stadt, in Stand setzten und renovieren. In diesem Zuge muss es ein anderes Depot geben und wir wollen die Sammlung neu präsentieren. Damit hätte die Stadt wieder ein Haus, das seiner Geschichte gerecht wird und die Wurzeln Lindaus in angemessener Weise zeigt. Ein solches Projekt kann nur gestemmt werden durch die Stadt, die Zuschüsse von den unterschiedlichen Öffentlichen Stellen und den Spenden der Bürgerinnen Lindaus. Ich würde mich sehr freuen, wenn es eine breite Mehrheit im Stadtrat und in der Bevölkerung für dieses Projekt gibt. Aber durch die vielen wunderbaren Reaktionen von Menschen aus der Stadt, sind wir nicht nur guter Hoffnung, sondern fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam dieses Vorhaben mit den Bürgern umsetzen werden.

Musik, Genuss und Spiel – die Kleinkunstreihe im Foyer der Spielbank Lindau

Die Spielbank Lindau bietet im Rahmen ihrer Klein-kunstserie außergewöhnliche Shows und Musik der verschiedensten Stilrichtungen in der CASINObühne. Was zu Beginn ein Geheimtipp war, hat sich im kulturellen Jahreskalender der schönen Insel- und Gartenstadt längst etabliert.

Hier geht's zu Casinobühne