Kultur Lindau

Picassos Passionen

Werke aus sieben Jahrzehnten voller Leidenschaft

19. März – 28. August 2016

Die Ausstellung in Lindau widmete sich den großen Passionen des Meisters, denen im Leben wie in der Kunst seine besondere Hingabe galt. Anhand ausgewählter Arbeiten präsentierte die Schau zentrale Leitmotive, die sein gesamtes Schaffen durchziehen.Picassos Familie, seine Musen und Modelle, der Zirkus und der Stierkampf, die Kunst der alten Meister und die Skulptur durchzogen leitmotivisch sein gesamtes Schaffen. So waren auch in der Ausstellung zentral die ausgewählten Arbeiten aus europäischen Privatsammlungen, Museen und Kunststiftungen versammelt.


Eine Art Familienalbum

Lindauer Porträts aus vier Jahrhunderten

21. November – 20. Dezember 2015

Das vielleicht größte Lindauer Familienalbum aufgeschlagen im Alten Rathaus: In den Räumen der Ehemals Reichsstädtischen Bibliothek (ERB) zeigte das Museum bekannte und unbekannte Gesichter unserer Stadt.

Valentin Heider – in Lindau jedem ein Begriff. Aber wie steht’s mit dem Missionar Schreyvogel? Schon mal was vom Ritter von Kneußel gehört, der sich zwar nicht mit Schwert und Schild,aber doch sehr tapfer schlug? Und was hat die weit gereisteWittelsbacher Prinzessin, deren Konterfei wir hier auch begegnen, eigentlich mit Lindau zu tun?

Zu sehen war eine kleine Auswahl an Portraits aus der umfangreichen Gemäldesammlung des Museums. Bildnisse berühmter Söhne und Töchter Lindaus waren dabei, ebenso wie solche von namenlosen Bürgerinnen und Bürgern aus über 400 Jahren. Zusammen zeichneten sie das facettenreiche Portrait einer Stadtgesellschaft über mehrere Generationen hinweg.


Der ungezähmte Strom der Farbe

Ölgemälde, Aquarelle, Grafiken von Emil Nolde

28. März – 30. August 2015

Die Ausstellung versammelte Gemälde, Aquarelle und Graphik Emil Noldes und nahm dabei Lebensthemen des bedeutenden deutschen Expressionisten in den Blick: Unvergesslich sind seine Darstellungen nordischer Landschaften mit ihren weiten dramatischen Himmeln und der aufgewühlten See. Bestechend ist die Leucht- und Strahlkraft seiner Blumenstücke, bezwingend sind die Figurenbilder und Portraits, in die sich die Farben als ein ungezähmter Strom ergießen.

NINFA. Fotografien und Video-Filme von Christoph Brech

Sonderausstellung der Kunstfreunde Lindau e.V.

14. September - 19. Oktober 2014

NINFA  -  ein relativ unbekannter, ganz eigenartiger Ort in Italien; eine im Mittelalter verlassenen Ruinenstadt, die im 19. Jahrhundert zu einem Englischen Garten gemacht wurde. Christoph Brech zeigt in seinen Fotografien den stetigen Verfall der Architekturen und konfrontiert ihn mit dem wiederkehrenden Kreislauf der Natur. Neben Fotografien waren in der Ausstellung verschiedene Video-Arbeiten des Künstlers zu sehen.


VARIATION & IMPROVISATION

Die Bilder der Suite „Jazz“ und Zeichnungen von Henri Matisse

4. April - 31. August 2014

Im Zentrum der Ausstellung standen die 20 Blätter der berühmten Suite „Jazz“ von Henri Matisse: Unübertroffen in der Kraft der Formen und leuchtenden Farben ist sie einer der schönsten und bedeutendsten Bilderzyklen des 20. Jahrhunderts und zugleich Höhepunkt in Matisse‘ Spätwerk. Aus farbenfrohen rhythmischen Zeichen komponierte der von Alter und Krankheit geschwächte Künstler einen rauschhaften Hymnus auf das Leben. Das Streben nach der absoluten Einfachheit der Form, das darin zur Vollendung kam, prägt Matisse‘ gesamtes Schaffen und zeigt sich insbesondere auch in seinem zeichnerischen Oeuvre. So waren dem Zyklus in Lindau einleitend originale Handzeichnungen vorangestellt, die den Betrachter zu „Jazz“ hinführten.


Die Lindauer Nobelpreisträgertreffen am Bodensee

Ausstellung zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft einer Tagung

Seit Juni 2014

Einmal im Jahr kommen junge Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt mit Nobelpreisträgern der Disziplinen Medizin, Chemie und Physik auf der kleinen Insel Lindau zusammen. Die traditionsreiche Tagung ist Thema einer neuen Ausstellung im Stadtmuseum: Als interaktiver Parcours lädt die Besucher dazu ein, die Geschichte und Gegenwart der Lindauer Nobelpreisträgertreffen selbst zu entdecken.
Die Präsentation wurde als temporäre „Dauerausstellung“ konzipiert und ist seit 2014 im ersten Obergeschoss des Stadtmuseums zu sehen.

LEONIE STADE/ HUBERT KALTENMARK. Moment - Dokument

Sonderausstellung der Kunstfreunde Lindau e.V.

22. September – 20. Oktober 2013

Zwei Künstler, zwei Medien, zwei Positionen:  In der Jahresausstellung des Lindauer Kunstvereins treten Arbeiten der jungen Dokumentarfilmerin Leonie Stade und Fototransferbilder des arrivierten Bildhauers und Fotografen Hubert Kaltenmark in einen ebenso spannenden wie spannungsvollen Dialog.


STERNENNÄCHTE

Zeichnung, Malerei, Skulptur von Joan Miró

24.März - 1. September 2013

Als Retrospektive im Kleinformat warf die Ausstellung mit Arbeiten des spanischen Malers, Graphikers und Bildhauers Joan Miró (1893-1983) anlässlich seines 120. Geburtstags und 30. Todestags einen Blick auf das Werk des Katalanen. Sie stellte Bekanntes neben Unbekanntes, frühe Arbeiten neben solche aus dem Spätwerk und zeigte Miró als einen immerfort Suchenden, der sich wieder und wieder neu erfunden hat. Schwerpunkte lagen dabei auf dem Miró der 30er Jahre sowie seinen späteren Schaffensphasen. Beide stehen einander in vielerlei Hinsicht nahe, unter anderem insofern sie bestimmt sind von einer ausgeprägten Lust am formalen Experiment.


DIGITAL CONSTELLATIONS

Arbeiten aus den Geometric Series von Wally Gilbert

24. März – 20. Oktober 2013

Wally Gilbert, 1980 ausgezeichnet mit dem Nobelpreis für Chemie, zeigt in Lindau anlässlich der Nobelpreisträgertagung seine bildkünstlerischen Arbeiten: Zu sehen waren „digitale Konstellationen“ – großformatige computer-generierte Abstraktionen aus der „Geometric Series“ des US-amerikanischen Molekularbiologen und Genetikers,  der sich seit zwölf Jahren mit digitaler Kunst beschäftigt.

VOLKER LEHNERT. Malerei

Sonderausstellung der Kunstfreunde Lindau e.V.

15. September – 14. Oktober 2012

In ihrer jährlichen Präsentation aktueller Kunst zeigten die Kunstfreunde Lindau großformatige Malerei von Volker Lehnert. Seine Bilder beweisen, dass die farbenfrohe malerische Tradition unge¬brochen und das bildhaft-erzählerische Element ein wichtiger Teil des Ausdrucks der Moderne ist. Lehnert ist ein großer Erzähler von in sich verschränkten, komplexen und geheimnis¬vollen Geschichten, die entschlüsselt werden wollen.


MAGIE DES LICHTS

Malerei von Marc Chagall

1. April - 26. August 2012

Die Ausstellung in Lindau, bestückt mit Leihgaben u.a. direkt aus dem Nachlass Marc Chagalls, war dem Werk der Nachkriegszeit gewidmet: 1948 aus dem Exil in den Vereinigten Staaten zurückgekehrt, lässt der Künstler sich in Südfrankreich nieder. Die mediterranen Landschaften der Côte d’Azur und der tief blaue Himmel über dem nächtlichen Vence, in den er seine Figuren aufsteigen lässt, werden in der Folgezeit zu bestimmenden Motiven. Fasziniert vom magischen Licht des Mittelmeers, das in seiner Malerei fortan aufleuchtet, entfesselt der unvergessliche Maler-Poet das „große Spiel der Farben“.


PETER BADGE. Nobelpreisträger im Portrait

Ausstellung zur Lindauer Nobelpreisträgertagung

April - Oktober 2012

Anlässlich der Lindauer Nobelpreisträgertagungen 2012 waren im Stadtmuseum Arbeiten des Fotografen Peter Badge zu sehen. Die eindrucksvollen Aufnahmen entstanden im Rahmen des Langzeitprojekts „Nobelpreisträger im Portrait“, das den Künstler seit 2000 um die Welt führt. Seine sensiblen Portraits gewähren unvergleichliche Einblicke in die Welt derer, „die der Menschheit den größten Nutzen brachten“, wie es Alfred Nobel in seinem Testament formulierte. Sie spiegeln Persönlichkeiten, Leistungen und Leben der Laureaten aus einem einzigartigen Blickwinkel, ungewöhnlich und faszinierend.

Gestalt der Idee – Idee der Gestalt

Sonderausstellung der Kunstfreunde Lindau e.V.

10. Sept. – 3. Nov. 2011

Die Zeichnung als äußere Rohform des Gedankens – die Ausstellung GESTALT DER IDEE knüpfte an dieses charakteristische Thema der Zeichenkunst an. Zu sehen waren ausgewählte Werke von vier Künstlern, die sich im Hier und Jetzt mit der Kunst der Zeichnung auseinandersetzen.
Mit Arbeiten von Christa Näher, Ingo Giezendanner, Katrin Ströbel und Jan Peter Thorbecke


PABLO PICASSO. Meisterzeichnungen eines Jahrhundertgenies

Originalzeichnungen zum 130. Geburtstag des Meisters

2. April - 28. August 2011

Rund 50 ausgewählte Original-Handzeichnungen Pablo Picassos waren von April bis August 2011 im Stadtmuseum Lindau zu sehen. Als Hommage an den virtuosen Meister der Linie, der von sich selbst sagte, das Zeichnen sei für ihn wie Tagebuchschreiben, beleuchtete die Schau den schöpferischen Kosmos Picassos von den künstlerischen Anfängen vor 1900 bis zu seinem Lebensende im Jahr 1973 in seiner ganzen einzigartigen motivischen und stilistischen Bandbreite.