Kultur Lindau
  • Paul Klee mit der Katze Fripouille, Possenhofen 1921, Fotograf: Felix Klee, 11,9 x 8,7 cm, Zentrum Paul Klee, Bern, Schenkung Familie Klee, ©Klee-Nachlassverwaltung, Bern
  • Studie nach einem greisen Dromedar, 1914, 208, Feder und Aquarell auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern
  • Spiel der Kräfte einer Lechlandschaft, 1917, 102, Aquarell auf Kreidegrundierung auf Karton, Galerie Rosengart, Luzern, Foto: René Limacher
  • Kl. Vignette an Aegypten, 1918, 33, Aquarell und Gouache auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern
  • Kleiner Dampfer, 1919, 6, Aquarell auf Kreidegrundierung auf Zeitungspapier auf Karton, Nachlass Erich Heckel
  • Mit der sinkenden Sonne, 1919, 247, Aquarell auf Grundierung auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern
  • Kleinglieder in Lagen, 1928, 81, Aquarell auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern
  • Seltene Früchte, 1935, 45, Aquarell und Gouache auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz
  • Finstere Bootsfahrt, 1940, 345, Kleisterfarbe auf Papier auf Karton, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern

Zwischen Himmel und Erde

1. April – 27. August 2017

Der in der Schweiz geborene Paul Klee (1879 – 1940) gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der modernen Kunst und ging als Malerpoet mit einer unverwechselbaren Bildsprache in die Kunstgeschichte der Klassischen Moderne ein.

Das überaus facettenreiche Werk dieses feinsinnigen, musikalisch hochbegabten und als Bauhaus- und Akademieprofessor erfolgreichen Künstlers offenbart eine überbordende motivische und thematische Fülle sowie vielstimmig komponierte Harmonien aus Farben und Formen. Dabei war Klee kein exzentrisches Künstlergenie sondern ein philosophisch und mit ironischer Distanz auf die Welt blickender Charakter.

Mit der geplanten Schau setzt der Kurator Prof. Dr. Roland Doschka im Jahr 2017 seine Serie zur Klassischen Moderne im Stadtmuseum Lindau fort, die bisher rund 350.000 Besucher zählen konnte.
Wie bei den vergangenen Projekten (Picasso, Chagall, Miró, Matisse, Nolde) erlauben Leihgaben aus bedeutenden europäischen Privatsammlungen, Museen und Kunststiftungen einen breit gefächerten Blick auf das Werk eines Hauptvertreters der künstlerischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts.

Bilderwelten von Paul Klee


Anhand ausgewählter Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen Paul Klees vermittelt die Ausstellung zentrale Aspekte im Werk dieses universal gebildeten Künstlers:

So beleuchtet die Schau Klees Zeichenkunst ebenso wie seinen virtuosen Umgang mit der Farbe, die häufig mit ironischem Augenzwinkern dargebotene Themen- und Formenvielfalt seiner phantasievollen Bildschöpfungen und das charakteristische zeichenhafte Vokabular seiner Bilderwelten.

Zur Anschauung kommt auch das beeindruckende Spätwerk des Künstlers, der auf dem Höhepunkt seiner damaligen Karriere 1933 von Deutschland ins Schweizer Exil gezwungenen wurde und ab 1935 unheilbar erkrankte. Trotzdem blieb Paul Klee auch in seinen letzten Jahren humorvoll und unfassbar produktiv.

Sowohl die Vita Paul Klees als auch seine Bilder beinhalten Themen konstanter Aktualität. So bietet die Schau Einsichten in die besondere Lebenskunst Paul Klees vor dem Hintergrund einer kaum vergangenen Zeitgeschichte.

Für eine Klee-Ausstellung in Lindau sprechen auch biografische Aspekte der Künstlervita: Mehrfach überquerte Paul Klee bei seinen Heimfahrten in die Schweiz den Bodensee, indem er am Lindauer Hafen ein Schiff nach Rorschach oder Romanshorn bestieg. Daher soll in der Ausstellung erstmals Paul Klees Bezug zu Lindau und zum Bodensee thematisiert werden.

Kunstvermittlung


Ein umfangreiches Vermittlungsprogramm mit Angeboten für Erwachsene, Kinder und Jugendliche aller Altersstufen lädt die Ausstellungsbesucher zur Begegnung mit der faszinierenden Künstlerpersönlichkeit Paul Klee und seinem Werk ein.


ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
Täglich finden zu festen Zeiten zwei öffentliche Führungen statt. Bei entsprechender Nachfrage werden wenn möglich weitere Termine kurzfristig anberaumt.

… mehr

GRUPPENFÜHRUNGEN
Eine Führung nur für Sie und Ihre Familie, Freunde, Kollegen oder Kunden? Gruppenführungen sind in deutscher, englischer oder französischer Sprache buchbar.

… mehr

KINDER & SCHULEN
Professionelle Museumspädagogen bringen dem jungen Publikum Paul Klees Werke im Rahmen von altersgerecht, interaktiv und lebendig gestalteten Ausstellungsrundgängen nahe. Darüber hinaus bieten wir auch „Ateliers“, d.h. Führungen mit praktisch-gestalterischem Schwerpunkt an.

...mehr

Achtung, geänderte Öffnungszeiten:

Am Sonntag den 27.August schließt die Sonderausstellung für Besucher schon um 16:30 Uhr.

Wir danken unseren Sponsoren und Partnern: