Kultur Lindau

Re-:-Li. 500 Jahre Reformation

Spurensuche in Lindau

Allein unter Katholiken

Ein Blick in die bewegte Geschichte Lindaus offenbart eine ausgeprägte Vorliebe für Positionen abseits des Mainstreams – typisch Insel eben. So war die ehemalige Reichsstadt im Bodensee in mehr als nur einer Hinsicht gewissermaßen „autonome Zelle“. Im frühen 16. Jahrhundert kapselt sich Lindau auch in Glaubensfragen von seinen Nachbarn ab. Die Stadt bekennt sich zur Reformation und zählt damit zu den ersten Protestanten!

 

Luther in Lindau?

Somit hat Lindau allen Grund, an jene beispiellose geistige und geistliche Revolution zu erinnern, die 1517 mit Martin Luthers legendärem Thesenanschlag beginnt. Hauptfigur ist hier dabei (zunächst) keineswegs der bekannteste aller Reformatoren, denn auch hier haben die Insulaner den einen oder anderen Um- und Sonderweg beschritten.

 

 

 

Starke Typen – Steile Thesen

Im Luther-Jahr 2017 begeben wir uns in der Stadt auf die Spuren der Lindauer Reformation und ihrer Akteure. Entlang eines Geschichtspfades tauchen wir in eine bewegte Epoche der Lindauer Vergangenheit ein: Wir gelangen an Orte des Geschehens und werden auf dem Weg durch die Stadt immer wieder mit Ereignissen der Reformationszeit konfrontiert, mit steilen Thesen und eigenwilligen starken Persönlichkeiten.

 

Re-:-Li 2017 – ganz nach Lust und Laune

Machen auch Sie selbst sich auf Spurensuche in Lindau! An 14 Stationen in der ganzen Stadt treffen Sie auf Häuser, Plätze und Menschen, die ihre ganz eigenen Reformationsgeschichten erzählen. Re-:-Li 2017 gibt’s ganz nach Lust und Laune als lockeren Rundgang am Stück oder scheibchenweise, mit Audio-Guide kostenfrei aufs eigene Smartphone oder ein Leihgerät. In der Ehemals Reichsstädtischen Bibliothek (ERB) erwartet Sie eine Sonderausstellung, in der Sie (noch) mehr zu Re-:-Li erfahren.