Kultur Lindau

Andorra

07. Februar 2019 |

10.30 Uhr |

Theater Lindau

Andorra

Schauspiel von Max Frisch

Landestheater Tübingen
Für Zuschauer ab 14 Jahren

Eine eindringliche Parabel über Vorurteile, Rassismus und Ausgrenzung.

Ein Lehrer zieht im fiktiven Kleinstaat Andorra seinen jüdischen Pflegesohn Andri auf, den er aus dem Nachbarland der antisemitischen „Schwarzen“ gerettet hat. Andri wird von der Bevölkerung zwar zunächst geduldet, wird aber im Laufe der Jahre immer häufiger mit Anfeindungen und Vorurteilen konfrontiert und allmählich zum gesellschaftlichen Außenseiter degradiert. Als sich herausstellt, dass Andri gar nicht jüdisch, sondern der uneheliche Sohn seines Ziehvaters und einer Bürgerin aus dem feindlichen Nachbarstaat ist, hält Andri an der ihm zugewiesenen Identität fest. Es folgt die Katastrophe: Andorra wird von den „Schwarzen“ überfallen und Andri abgeführt und ermordet.
Das Drama hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Es stellt die Frage nach der Identität des Menschen gegenüber Fremdbildern, die andere sich von ihm machen.

Produktion: Landestheater Tübingen
Regie: Fanny Brunner
Bühne und Kostüm: Daniel Angermayr
Musik: Alex Konrad
Dramaturgie: Michel op den Platz

Mit: Jonas Breitstadt, Rupert Hausner, Insa Jebens, Elias Popp, Kristin Scheinhütte

Dauer: 10.30 - 12.10 Uhr, keine Pause
Nach der Vorstellung findet im Saal ein Nachgespräch statt.

Karten: 20 € | ermäßigt 16 € | Schüler*innen 7 €

Für die Schulvorstellung können Karten an der Vorverkaufskasse des Theaters gekauft werden: 08382-9113911.

15. Dezember 2018 |15.00 Uhr |Theater Lindau

28. Februar 2019 |10.30 Uhr und 15.00 Uhr |Theater Lindau

11. März 2019 |15.00 Uhr |12. März 2019 |9.30 Uhr |Theater Lindau, Hinterbühne