Kultur Lindau

Netboy

Do, 13. Februar 2020 |

9 Uhr |

Theater Lindau

Netboy

Von Petra Wüllenweber

Für Zuschauer*innen ab 13 Jahren


Auf vielfachen Wunsch der Schulen nimmt sich das Theater Lindau mit „Netboy“ des Themas Cybermobbing an. Das Stück zeigt die ungeahnte Abhängigkeit, in die Jugendliche im Internet geraten können.

Es gibt Tage, an denen alles nervt, die geschiedenen Eltern, die Lehrer und manchmal sogar die besten Freunde. Dann braucht es nur noch eine Kleinigkeit mehr, um sich so richtig beschissen zu fühlen. In solchen Momenten zieht sich Marie in den Chatraum MeetYou zurück. Dort lernt sie Netboy kennen. Er ist charmant, hört zu und hat Verständnis für Maries Probleme, jedoch rät er ihr zu einem üblen Streich, der für sie böse Konsequenzen hat...

Die Inszenierung von Michael Neuwirth spürt der Sehnsucht nach, sich der Realität zu entziehen, anonym und scheinbar ungefährdet seine Fantasien auszuleben. Es geht um Macht, das Gefühl Dinge verändern zu können, es geht um Bestätigung, Anerkennung und die Verlorenheit in einer Welt, der die verlässlichen Systeme abhandengekommen sind.

Eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Eifersucht und Macht in einem animierten Bühnenraum, der den Schauspielern viel Raum für ihr leidenschaftliches Spiel lässt.


„In der heutigen Zeit ist dieses Thema von zentraler Bedeutung und demzufolge hochaktuell. Ich kann dieses Theaterstück nur jedem weiter empfehlen.“ Max Sodtke, 10. Klasse


Regie: Michael Neuwirth
Ausstattung: Janet Kirsten
Bühnenbild: Kim Köster (Animation)
Komposition: Niklas Engelbrecht

Mit: Barbara Fressner, Clara Schoeller, Jörg Vogel, Andrea Seitz, Wolf Gerlach, Andreas Hueck

Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Spieldauer: ca. 75 Minuten (keine Pause)

Karten: Schüler*innen 7 €
Tickets für die Schulvorstellung erhalten Sie an der Theaterkasse.

So, 24. November 2019, 15.30 Uhr|Mo, 25. November 2019, 10.30 Uhr|Theater Lindau, Hinterbühne

Di, 10. Dezember 2019 |9 (ausverkauft) und 15 Uhr |Theater Lindau, Hinterbühne

Sa, 21. Dezember 2019 |15.00 Uhr |Theater Lindau