Kultur Lindau
Marc Chagall, Nelkenstrauß mit Liebespaar in Grün, 1950, Gouache, Pastell, Öl und Pinsel und Tusche auf Papier, Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Marc Chagall, vorbereitende Gouache für die Lithografie Sirene und Fisch (Nizza und die Côte d'Azur, CS 28), 1956 - 1960, Gouache und Pastell auf Papier, Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Reiterin mit Tauben, 1969, Gouache und Pastell auf Papier, 75 x 56 cm, Horst und Gabriele Siedle-Kunststiftung, Foto: Bernhard Strauss, Freiburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Marc Chagall, Großer violetter Gladiolenstrauß vor dem Fenster, 1958 - 1960, Gouache und Kohle auf Papier, Privatbesitz © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Marc Chagall, Der Lustgarten, Blatt 34 des Künstlerbuchs „Daphnis & Chloe“, 1956-1961, Horst und Gabriele Siedle-Kunststiftung, Foto: Bernhard Strauss, Freiburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Marc Chagall, Rund um die Zauberflöte, 1966-1967, Gouache, Tempera, Pastell und Collage auf Japanpapier, Privatbesitz Marc Chagall © VG Bild-Kunst, Bonn 2021


Bilder jenseits von Zeit und Raum

Mit seiner unverwechselbaren Bildersprache und der Schönheit seiner Farben prägt der Malerpoet Marc Chagall (1887 – 1985) die Kunst des 20. Jahrhunderts als einer der ganz großen Meister der Moderne. Von Raum und Zeit scheinbar befreit, entfalten seine träumerischen und farbleuchtenden Kompositionen einen Zauber, dem sich kaum jemand entziehen kann.

Chagall lässt seine aus schwungvollen Linien und anmutigen Formen erschaffenen Bildmotive durch leuchtende Farbräume schweben und vermittelt damit den Eindruck von Zartheit, Leichtigkeit und hoffnungsvoll beflügelter Poesie.  Die in der Lindauer Schau versammelten Bilder zeigen die üppige Vegetation südlicher Länder und Blumen in allen Farben. Die Werke veranschaulichen die tief empfundene Sehnsucht Chagalls nach einem Leben in enger Harmonie mit der Natur.

Sehnsucht nach dem Paradies

In seinem langen und bewegten Leben schöpft Chagall viele Elemente seiner Kunst aus der Erinnerung an die ferne russische Heimat und aus dem Leben in Südfrankreich. Vor allem die mediterrane Welt der Côte d’ Azur fasziniert Chagall seit seiner Rückkehr 1948 aus dem Exil in den Vereinigte Staaten. Das tiefe Blau des Meeres und des nächtlichen Himmels bestimmt die Farbpalette des Künstlers ebenso wie das Licht des Südens.

Die Trauer um seine früh verstorbene große Liebe Bella verarbeitet er in visionären Bildern, die von seiner Suche nach dem verlorenen Paradies erzählen. In der Lindauer Ausstellung veranschaulichen farbenprächtige Blumensträuße mit Liebespaaren Chagalls Meisterschaft als Kolorist und die Auffrischung seines Motivschatzes durch neue beglückende Erfahrungen von tiefer Liebe und reicher Natur.

Paintings beyond time and space

With his inimitable visual language and the beauty of his colours, the painterpoet
Marc Chagall (1887 - 1985) shapes the art of the 20th century as one of the truly great masters of the Modernism era. Seemingly liberated from space and time, his dream-like and colourful compositions exude a magic that is practically irresistible. Chagall lets his pictorial motifs created from sweeping lines and graceful shapes float through bright spectrums of colour, thus conveying the impression of tenderness, lightness and optimistically inspired poetry. The pictures assembled for the exhibition in Lindau show the lush vegetation of southern countries and flowers in all possible colours. The works illustrate Chagall’s deeply felt yearning for a life in close harmony with nature.

Craving for paradise

During his long and eventful life, Chagall draws many elements of his art from memories of his distant Russian homeland and life in the south of France. Above all, the Mediterranean world of the Côte d’Azur has fascinated Chagall since his return from exile in the United States in 1948. The deep blue of the sea and the night sky dictate the artist’s palette of colours just as much as the light of the south. He deals with his grief over the early death of his great love Bella in visionary pictures which relate his quest for the lost paradise. At the exhibition in Lindau, colourful bouquets of flowers with lovers demonstrate Chagall’s mastery as a colourist and the replenishment of his treasure trove
of motifs through new exhilarating experiences of deep love and rich nature.


Bildergeschichten - Die Kunst der Erzählung

Über die Zeiten hinweg haben Menschen sich zur Erbauung Geschichten erzählt. Auch viele der Kompositionen Chagalls lesen sich wie Bildergeschichten mit großer erzählerischer Kraft. Im Zentrum der Lindauer Schau stehen daher Chagalls Illustrationen der antiken Liebesgeschichte „Daphnis und Chloe“ des griechischen Autors Longos. In diesem berühmten Zyklus aus 42 Blättern feiert Chagall ein wahres Fest der Farben und der Fantasie. Er entführt die Betrachter in die märchenhafte Kulisse einer arkadischen Natur, in der die Liebe zweier Hirtenkinder erwacht.

Chagall, der eigens nach Griechenland reiste, um der Erzählung im südlichen Licht und in der paradiesischen Insellandschaft der Ägäis nachzuspüren, erschuf damit einen der bedeutendsten grafischen Zyklen des 20. Jahrhunderts. Mit der außergewöhnlichen künstlerischen und technischen Qualität der Lithografien revolutionierte er die hohe Kunst des Steindrucks.

Die Ausstellung beleuchtet die Schaffenszeit zwischen 1950-1970 und zeigt, wie Chagall auch als reifer Künstler mit vielen verschiedenen Techniken virtuos experimentiert und damit sein großes Werk bereichert.

Als Kurator widmet Prof. Dr. Roland Doschka der Lindauer Schau seine ganze Passion.

 

Pictorial stories - The art of narration

Throughout the ages, people have told one another stories for mutual edification. Many of Chagall’s compositions can likewise be interpreted as pictorial stories with great narrative power. Forming the centrepiece of the Lindau exhibition are accordingly Chagall’s illustrations of the ancient love story “Daphnis and Chloe” by the Greek author Longos. In this famous series of 42 sheets, Chagall celebrates a veritable feast of colours and imagination. He spirits the beholder away into the enchanting setting of an Arcadian landscape in which love awakens between two herders’ children. Chagall, who travelled specially to Greece to trace the story in the southern light and heavenly island landscape of the Aegean Sea, created one of the most notable graphical series of the 20th century. With the exceptional artistic and
technical quality of his works, he revolutionised the high art of lithography. The exhibition sheds light on his creative period between 1950 and 1970, and shows how Chagall even as a mature artist virtuously experiments with many different techniques and thus enriches his great oeuvre.


As its curator, Prof. Dr. Roland Doschka devotes all his passion to the Lindau exhibition.

Sie sind hier: Kultur-Lindau / Museum Lindau / Marc Chagall / 
© 2021 Kultur Lindau