Kultur Lindau

AUSTELLUNG

In Lindau konzentriert sich Stephan Huber auf drei Werkgruppen, die in den letzten Jahren ins Zentrum seines Schaffens gerückt sind: die weißen miniaturisierten und zugleich monumentalen Bergskulpturen,
seine Kartografie, die die Welt nicht abbildet, sondern interpretiert und seine surrealen Puppentheater mit dem unverfälscht naiven Kasperl im komplexen Hier und Jetzt. Zum ersten Mal wird in Lindau eine Serie runder Landkarten aus dem Jahr 2019 gezeigt.

VITA

Stephan Huber wurde 1952 in Lindenberg im Landkreis Lindau geboren. Er lebt und arbeitet in München und in Bidingen. Sein Studium absolvierte er an der Akademie der bildenden Künste in München. Von 2004 bis 2017 war er dort Professor für Bildhauerei. Seit 1987 entstanden markante Werke im öffentlichen Raum, so an der Neuen Münchner Messe, im Maintower in Frankfurt, vor der LVM in Münster oder im U-Bahnhof Aspern in Wien.
Er nahm teil an der documenta 8 und an der Biennale 1999 in Venedig, Ausstellungen fanden u.a. statt in der Hamburger Kunsthalle, im Kunstmseum Aarhus, im Lenbachhaus, München, im Frac Lorraine, Metz, im Von-der-Heydt Museum, Wuppertal, im Museion, Bozen, in der Kunsthalle Wien und im MMK in Frankfurt.





ÖFFNUNGSZEITEN
Mi–So 11–17 Uhr
24.–25.12.2019 und
01.01.2020 geschlossen

EINTRITTSPREISE
Erwachsene: 3 Euro
Ermäßigt: 2 Euro

Öffentliche Führungen: Sa und So, 14:30 Uhr
(3 Euro zzg. Eintritt)

KUNSTMUSEUM
AM INSELBAHNHOF
Maximilianstraße 52
88131 Lindau (B)
+49 (0) 8382 274747850
museum@lindau.de
www.kultur-lindau.de