Kultur Lindau

Stradivari Quartett

07. Dezember 2019 |

19.30 Uhr |

Theater Lindau

Stradivari Quartett
„Königsklasse“

Musikalischer Hochgenuss!

Seit seinem Debüt im September 2007 hat sich das Stradivari Quartett mit jährlichen Tourneen um die ganze Welt zu einer der führenden europäischen Streichquartett-Formationen entwickelt. Stets strebt das Ensemble nach dem Optimum, ganz wie sein Namenspatron, der Instrumentenbauer Antonio Stradivari. Mit der „Aurea“ von 1715 in den Händen des Primarius und dem um zwei Jahre jüngeren Cello „Suggia“, ergänzt durch die Violine „Ex-Wannamaker Hart“ von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1767 und einer Viola aus der Werkstatt von Hendrick Willems von 1690 verfügen die vier in der Schweiz beheimateten Musiker über ein beeindruckendes Instrumentarium.

Das Stradivari Quartett spielt ein breites Repertoire, doch konzentrieren sich die Musiker daneben zunehmend auf große Zyklen, die sie jeweils – meist über eine Saison – einem Komponisten widmen. Als Streichquartett kann man das Jubiläumsjahr 2020 zu Beethovens Geburtstag für diese Absicht nur begrüßen und kaum ignorieren. Und so spielen die vier in Lindau je ein Quartett aus op. 18 und op. 59. Mit beiden Werken bewies Beethoven seine unerhörte Modernität und Radikalität des eigenen Weges mit für damalige Verhältnisse kaum mehr zu bewältigenden spielerischen Anforderungen. Dabei führt er in die Königsklasse des Streichquartetts mit strengen wie mit zarten Tönen. Daneben ist ein Spätwerk von Haydn zu hören, weniger kantig aber sprudelnd vor Phantasie aus dem nicht enden wollenden Füllhorn dieses Vaters des Streichquartetts.

„Distinguished by an impressively refined sound” The New York Times

Mit:

Wang Xiaoming – 1. Violine
Sebastian Bohren –2. Violine
Lech Antonio Uszynski – Bratsche
Maja Weber –Violoncello


Programm:

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 2, G-Dur, op. 18
Joseph Haydn: Streichquartett Nr. 3, C-Dur,op. 76, „Kaiserquartett”
Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur, op. 59,1



 

 

29. September 2019 |11 Uhr |Hotel Bad Schachen, Salon Belle Époque

14. Oktober 2019|19.30 Uhr|Theater Lindau

28. Oktober 2019|20.30 Uhr|Theater Lindau